Zauber Kokosmus

Momentan überrollt die Erde eine Flut an Einhorn- und Regenbogenenergien und mich hat es voll erwischt 😀
Auch wenn sonst am liebsten einfache, simple, „handfeste“ Rohkostgerichte von mir bevorzugt werden, so darf es gerade bunt, bunter, am buntesten sein. Meine Liebe zur Kreativität und Kunst lasse ich da auch gerne mit einfliessen 🙂

Wer weitere, nicht 100% rohe Experimente, die auch einen ziemlichen Farbschlag abbekommen haben sehen möchte, kann meine neue Seite und die kleine Schwester von Kraftort Rohkostküche „Kraftort Veganküche“ besuchen. Da gibt es z.B. bunte Sushi, Regenbogen-Makronen, Einhorntoast und mehr (nicht alles ist in den Farbtopf gefallen 😉 ).

Aber was gibt es heute im Angebot? Den Zauber-Kokosmus-Becher! Ja bitte gerne!
So sieht er aus:

Mit ein bisschen Zauberpulver von PureRaw > Magic Blue und rote Beete Pulver verwandelt sich das selbstgemachte Kokosmus in ein schönes Geschenk, den Farbklecks in deinem Küchenschrank, in einen Hit auf der nächsten Kindergeburtstagsparty und einen lustigen Bro(h)taufstrich. Oder was fällt dir noch ein? Ach ja, Filmeabend mit Märchen und Traumländern und ein Gläschen Kokosmus zum nebenbei löffeln 😉 Also vieles ist möglich, vieles macht Spass!

Dieses Rezept ist auch ungefärbt eine gute Idee zum merken und zum Geld sparen. Es geht nämlich um selbstgemachtes Kokosmus!
Verhältnismässig ist gekauftes Kokosmus um so vieles teurer als selbst hergestelltes und noch dazu ist es frisch 🙂

Wie mach ich selber Kokosmus?

Zutaten:
mind. 2 Packungen getrocknete Kokosraspel oder Kokoschips (a 200g)
ODER du trocknest selber aus einer reifen Kokosnuss die Raspel/Chips… aber wenn du nicht gerade eine Kokosplantage hast, lohnt sich das vielleicht nicht 😉
Es ist wichtig, dass du genügend Kokosraspel nimmst, damit es später in der Maschine greifen kann.

>>> Nun kannst du entweder einen Mixer nehmen oder so wie ich, eine Küchenmaschine. Für trockene Zutaten bevorzuge ic die Küchenmaschine, da es mehr Raum gibt und es unten bei den Mixmessern nicht feststeckt und überhitzt.
Also, man nehme eine Küchenmaschine mit dem S-Messer und wrft alle Kokosraspeln rein. Dann kurze Zeit auf höchster Stufe mixen, bis aus den Raspeln „Mehl“ geworden ist. Um Nussmuse selber herzustellen, braucht es Geduld. Man muss einfach längere Zeit mixen und eventuell immer wieder vom Rand die Masse runterstreichen.
Nun also auf kleinerer Stufe weitermixen, bis nach einigen Minuten aus dem Mehl anfängt das Öl auszutreten und es eine cremigere Masse gibt. Wie erwähnt zwischendrin immer mal wieder umrühren und die Masse von den Ränderm runter streichen.
Als geschmackliche Zugabe kann man noch etwas weisses Mandelmus dazugeben, dann wird es besinders cremig und harmonisch. Ansosnten ist so erstmal das Kokosmus fertig.
Nun für das Zauber-Einhorn-Regenbogen-Mus, das Mus in so viele Teile aufteilen, wie man es färben möchte.
Ich habe zwei Farben genommen: Blau mit Hilfe von der blauen Spirulina-Alge „Magic Blue“, die es bei Pure Raw gibt und Lila von BioVegan.
Das Farbpulver einrühren und dann abwechseln löffelweise, in Gläser füllen.
Wenn die Gläser im Kühlschrank stehen und kühlt, wird das Mus fest, da das ausgetretene Kokosöl fest wird, bei niedrigen Temperaturen.

Die bunten Zauber-Mus 😉 Gläschen eignen sich auch als hübsches geschenk oder Mitbringsel. Und es mag zwar irgendwie künstlich aussehen, aber es sind nur volle Naturprodukte enthalten 🙂

Viel Spass beim nachmachen! Wenn ihr es nachmacht, teilt es doch auf instagram und Co mit dem Hashtag #Zaubermus #kraftortrohkostküche

 

Einhorn magische Grüsse,
Lena