After Holiday Salad

Das Reisen wurde mir in die Wiege gelegt. Sprichwörtlich. Und da ich sowieso ein „Feuer“-Typ bin, brauch ich immer mal wieder Abwechslung, Bewegung und neue Inspirationen. Gerade heute bin ich wieder von einer Griechenlandreise zurück gekehrt, dem Land, welches ich schon kennenlernte, noch bevor ich laufen konnte 🙂 Bei so einer Reise in südliche Gefilde bin ich immer ganz froh über das Klima, die Natur und die süssen, reifen Früchte und vor allem das Meer.

11948135_10207945400336673_1008701835_n   11998418_10207945393496502_1934471526_n

Doch etwas, worauf ich mich immer besonders freue, wenn ich wieder nach Hause kehre, ist erstens meine Küche 😀 und zweitens: Grünzeug! Frische, aromatische Kräuter, Salat und Salat ohne Öl!
Auch wenn es in Griechenland ganz tolle Gerichte mit Wildkräutern gibt, so sind diese meist mit viel Öl, Salz oder schlechtem Essig versetzt oder verkocht im Angebot. Nichtsdestotrotz, das Angebot an heimischen Wildpflanzensalaten könnte sich auch manch anderes Land auf die Speisekarte setzen lassen 🙂 Dort fand man nämlich auf fast jeder Speisekarte den Wildpflanzensalat „Mountain greens“.
Hier seht ihr zwei dieser Wildpflanzensalate:
Links der Seegrassalat. Dies ist keine Alge, sondern eine Pflanze, die ausserhalb des Meeres wächst, aber in Küstennähe.
Rechts ist der Salat aus gekochten Wildpflanzen. Hauptsächlich aus Amaranthblättern.

11924692_10207945392016465_1285254640_n   11948034_10207945394616530_301369839_n

Meinem Freund schmeckte das gekochte Wildgrün so gut, dass er hier auch gleich danach fragte und so machte ich einen Topf voll mit gedünsteter Brennessel (nicht in Wasser gekocht!) mit wenig Gundermann, etwas Zwiebel, Knoblauch, Zitronensaft und wenig Salz. Er liebt es! Diese Mischung würde sich auch gut für andere (Koch)gerichte eignen. Er ist jedenfalls begeistert und schlemmt einfach pur eine Schüssel Brennesseln 😀
Etwas ähnliches werde ich euch bald in einer Rohkostvariante servieren.

Nun aber zu meinem heutigen „Craving for greens“ Salat:
Ich ging in den Garten, an dem ich mich so erfreute, weil alles noch mehr reifte und wuchs und mich eine Fülle an Kräutern empfing und erntete Petersilie, Rucola, Basilikum, Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Dill, Beinwell und Grünkohl. Daraus machte ich die Salatsosse für meinen grünen Salat.

2

Zutaten:

Sosse:
eine grosse Hand voll gemischter Kräuter (z.B. oben genannte)
1/4 Tasse Mandelmilch oder Hafersahne oder eine ähnliche Pflanzenmilch
1 Messerspitze selbstgemachten Senf
Saft 1 Zitrone
1 TL Süssmittel
Salz nach Bedarf

Salat:
1 Kopf Salat nach Wunsch

>>> In einem kleinen Mixer, z.B. dem Personal Blender alles zu einer Sosse mixen. Diese über den geputzten, klein gezupften Blattsalat geben.

 

Geniesst das was euch gut tut!

Wenn ihr Lust habt, besucht mich auch hier auf facebook oder hier auf instagram 🙂

Liebe Grüsse,
Lena

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.