Pizza ohne vorheriges Ankeimen

 

Zutaten für vier Personen:
für den Teig:
300g Buchweizen
100g gelbe Leinsamen
gut 1/2 Teel. Salz
ca. 180ml Wasser
2 Eßl. Olivenöl

Zutaten für die Tomatensauce:
60g getrocknete Tomaten
1 mittelgroße Tomate
1 Knoblauchzehe
etwas Agavendicksaft
3 Teel. italienische Kräuter
1 Eßl. Zitronensaft
evtl. noch Einweichwasser von den Tomaten
Salz je nach Salzgehalt der getrockneten Tomaten und Geschmack
Pfeffer
etwas Pul Biber/ Chili nach Geschmack

Zutaten für die Käsecrème:
100g Cashews
50ml Wasser
2 Eßl. Hefeflocken
1 Eßl. Shiro Miso
1 Eßl. Zitronensaft
Salz nach Geschmack
Belag:
nach Wunsch (toll schmecken frische Tomaten, Rucola, Spinat, Wildkräuter…)

Zubereitung:
1. Die Cashews 2 Stunden einweichen lassen.
2. Die getrockneten Tomaten eine Stunde einweichen lassen.
3. Das Getreide und die Leinsamen frisch mahlen und mit den restlichen Teig-Zutaten zu einem gut knetbaren Teig verkneten. Gut durchkneten. Bei Bedarf Wasser oder gemahlenen Buchweizen hinzufügen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (wir haben vier sehr dünne Teigplatten ausgerollt: Schmeckt uns besser und dauert weniger lange!^^).
4. Die Teigplatten bei 40°C 1-2 Stunden (je nach Dicke auch länger) auf den Trockengittern im Sedona Dörrgerät dörren (Achtung: anderes Dörrgerät? -> andere Dörrzeit). Nach der Hälfte der Zeit wenden. Die Pizzen sollten nicht zu trocken werden und formbar bleiben.
5. Alle Käsecrèmezutaten zu einer glatten Masse mixen.
6. Alle Zutaten für die Pizzasauce glatt pürieren. Je nach Konsistenzwunsch Wasser nach und nach hinzufügen.
7. Die Pizzen mit der Tomatensauce bestreichen, gefolgt von der Käsecrème. Die Platten erneut 2-3 Stunden trocknen. Dann erst den gewünschten Belag darauf verteilen. Je nach Geschmack könnt ihr den Belag auch mittrocknen lassen, aber das würde ich bei so etwas wie Spinat, Rucola und Wildkräutern nicht empfehlen.

Tipp/ Varianten:
1. Ihr könnt aus dem Teig auch Flammkuchen basteln, z.B. so, wie Steffi es vorgemacht hat, oder auch Gemüsekuchen mit anderen Saucen u.ä..
2. Bereitet doch gleich das doppelte Rezept zu und friert die verbliebenen Teigplatten ein. So geht´s bei Pizzaalarm noch schneller! 😉
3. Stecht doch mal mit Ausstechförmchen Herzen o.ä. aus: trocknet noch schneller und ist ein echter Hingucker! 🙂
Dieses Rezept ist von „Frau Momo“ – www.einfachveganleben.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.