Tsatziki

Griechenland ist von klein auf mein absolutes Lieblingsland. Wenn ich dort ankomme und nur schon die Luft rieche, könnte ich dahinschmelzen 😀
Passend zum kommenden Sommer und auch aus Vorfreude auf einen baldigen Griechenlandurlaub wolle ich mal wieder Tsatziki machen. Roh-vegan natürlich. Und mampf, es ist so lecker!
Weil draussen momentan alles wächst und blüht und in unserem Garten auch viele Wildkräuter spriessen, habe ich in diesem Rezept noch Knoblauchsrauke verwendet. Aber auch wenig frische Minze oder Dill passen geschmacklich.

Wer sich nebenbei auch ein bisschen auf Griechenland einstimmen möchte, kann das Video hier gucken/hören. 😉

Zutaten:

1 Tasse Sonnenblumenkerne
Saft von 1-1,5 Zitronen
Wasser
Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe
Optional: 1 Hand voll gehackte Knoblauchsrauke und 1 EL weisses Mandelmus
1/2 Schlangengurke

>>> Die Sonnenblumenrkern ca. 2 Stunden einweichen lassen. Danach abgiessen und etwas spülen. Nun die Kerne mit wenig Wasser, dem Zitronensaft und Knoblauch im Mixer oder mit dem Pürierstab cremig pürieren. Lieber mit weniger Wasser beginnen und nach und nach mehr dazugiessen, bis die gewünschte Joghurt-Quark-Konsistenz entstanden ist. Nun mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken und die gehackte Knoblauchsrauke untermischen.
Wer weisses Mandelmus hat, kann davon noch einen EL dazumischen. Dadurch bekommt es eine leichte Süsse und Cremigkeit.
Wer möchte kann noch etwas Olivenöl unterrühren. Ich verwenden keine Öle mehr, daher belasse ich es ohne.

Die (geschälte) Gurke längs halbieren und das wässrige Kerngehäuse mit einem Löffel herauskratzen. Nun die Gurke raspeln und etwas die Flüssigkeit herausdrücken. Dann mit der Sonnenblumencreme mischen und kalt stellen oder gleich servieren.

Das Tsatziki passt gut zu Crackern oder zum dippen mit Gemüsesticks. Auch habe ich schon halbierte, ausgehölte Tomaten damit gefüllt oder als Salatsosse verwendet. Ich finde, es schmeckt einfach total gut und entführt einen in einen Griechenlandurlaub 🙂

IMG_7730

One thought on “Tsatziki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.