Kokosnuss-Joghurt

Bevor ich nun gleich in das Flugzeug nach Mallorca hüpfe, möchte ich euch noch ein leckeres Rezept mitgeben. Super simpel und lecker für alle, die ihren Naturjoghurt vermissen.

Kokosnussjoghurt mit nur 1 Zutat 😀

So gehts:


Zutaten:

2 junge Trinkkokosnüsse (mit genügend Fruchtfleisch)
Kokos- oder normales Wasser

>>> Wie bei meinem letztlich vorgestelltem Rezept, dem Cashewquark, funktioniert auch diese Zubereitung nach dem selben Prinzip. Die Fermentation aus sich selbst heraus, ohne weitere Starthilfen.
Dafür das Kokoswasser entweder trinken oder in ein extra Glas giessen. Die Kokosnüsse öffnen und das Fruchtfleisch herauslösen.
Nun das Fleisch mit dem Kokoswasser oder normalem Quellwasser mixen, bis eine dicklich-cremige aber sehr feine Konsistenz entsteht. Dafür lieber mit wneiger Wasser beginnen und nach und nach weiteres dazugiessen.

Nun das Kokospüree in ein Glasgefäss oder Schüssel geben und an einen zimmerwarmen Ort einige Stunden (z.B. über Nacht) fermentieren lassen. Je nach temperatur fermentiert es schneller und kann auch bei zu langer Fermentation zu säuerlich werden und erinnert dann geschmacklich an Kefir. Also lieber nicht zu lange und zu warm stehen lassen (auf einer Heizung bspw.).

Eine weitere Möglichkeit ist, das Kokospüree mit 1-2 Tröpfchen „Effektiven Mikroorganismen“ anzureichern und dies als Starthilfe verwenden. Oder, man mixt zusätzlich noch Joghurt-Bakterienkulturen mit, die es in vielen Bioläden im Kühlregal gibt.
Eine leckere Variante aus dem fertigen Joghurt ist, es im griechischen Stil, mit Honig oder Agavensirup und Zimt abzuschmecken. Lecker!

Liebe Grüsse und bis bald,

eure Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.