Schokotörtchen

Juhu, der Tag ist gekommen und ich habe mir endlich Servierringe besorgt! Genau das Richtige für mich um minikleine Törtchen zu machen 🙂 Denn: ich bin ehrlich gesagt nicht so der Fan von viel Nuss und Torte und Süss. Darum mach ich auch ganz selten welche, auch wenn sie, zugegebenermassen, dann doch enorm gut schmecken, wenn mal eine da steht 🙂
Aber, ich hab ein echtes Schokoladen- und Süssigkeitenschleckermaul als Freund und das gibt mir dann schon Anlass sowas zu zaubern.

Die Servierringe eignen sich, meiner Meinung nach, perfekt für kleine Torten, die für 1-2 Personen als kleine Leckerei dienen soll. Und andere (herzhafte) Sachen kann man mit den Förmchen ja auch machen.
Ich merk jetzt schon, diese simplen Ringe kommen noch ganz gross raus in meiner Küche 🙂

Heute hatte ich ausnahmsweise mal Lust auf Schokotörtchen und habe in ca. 1/2 Stunde eine gebastelt. Ja wirklich, es ging echt so schnell (die reine Zubereitung noch schneller).

Für die folgenden Mengenangaben habe ich einen Servierring von 10cm Durchmesser genommen. Vom Guss bleibt ein klein wenig übrig.

Zutaten:

Boden:
1/2 TA getrocknete Kokosraspeln
2 Medjooldatteln
1 TL Kakaopulver

>> Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem grobkrümeligen Teig verarbeiten, so dass es beim zusammendrücken zwischen den Fingern gut zusammenhält. Den Teig auf den Boden eines Servierringes drücken.

Guss:
3/4-1 TA eingeweichte Cashewkerne
1 gehäufter EL Kakaopulver
1/2 EL Carobpulver (oder Kakao)
2-3 EL Ahornsirup (nicht roh) oder
2 EL Kokosblütenzucker und 1 EL Birkensüss oder
3 EL Süssmittel nach Wahl
Prise Salz
1/4 Ta Wasser

1/2 TL AgarAgar
1/2 Ta Wasser

IMG_6914

>>> Die eingeweichten Cashews mit dem Wasser cremig mixen (für die kleine Menge eignet sich der Personal Blender hervorragend). Dann die restlichen Zutaten (ausser dem AgarAgar und dem Wasser) dazugeben und nochmals mixen. Probiert selber etwas von der Creme, ob sie euch süss genug ist. Ich mag es nicht so piepsüss und habe daher eher wenig Süssmittel genommen. Wer mehr mag, nimmt mehr 🙂
Nun die halbe Tasse Wasser mit dem AgarAgar verrühren und nach Anleitung aufkochen lassen und abkühlen. Wenn es nicht mehr heiss ist, aber noch flüssig, zu der Cashewcreme geben und nochmals kräftig mixen.
Nun sofort den Guss auf den Boden des Servierringes giessen. Etwas schütteln, damit sich die Masse gleichmässig verteilt und kühl stellen.
Nach schon recht kurzer Zeit ist das Törtchen aus dem Ring zu befreien. Dann kannst du es noch mit Kakaopulver bestäuben, ein paar Kakaonibs und Orangenzester darüberstreuen.
Vorteil: Durch das AgarAgar muss es nicht kalt stehen um fest zu bleiben.

> Wie ihr schon gemerkt habt, ist die Variante mit dem AgarAgar nicht 100% roh. Warum ich es verwende: ich persönlich vertrage nicht so gut viel Fettiges, gemischt mit süss und auch keine grossen Mengen von den feinen Törtchen. Normalerweise werden die „Cheescakes“ mit Kokosöl oder Kakaobutter oder zusätzlich mit Irish Moss gemacht. Da mir die Mischung Nüsse plus Kokosöl plus Süss zu viel ist, nehme ich alternativ die kleine erhitzte Menge an AgarAgar und belasse es damit fettärmer.
Zusätzlich sind selbst Cashewkerne in Rohkostqualität fraglich, ob diese denn nun wirklich 100% roh sind wenn man auch bedenkt, wie diese „geerntet“ und verarbeitet werden müssen.
Drum gibt es bei mir sehr selten Gerichte aus Cashews (ich nehme lieber Hanfsamen oder Kokosnuss) und als Törtchen auch nicht 100% roh (was auch immer dies ist 😉 ).
Ach ja, und wer nicht AgarAgar nehmen möchte, der nimmt eben Kokosöl 🙂

One thought on “Schokotörtchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.