Sellerieröllchen dekadent

Spontan ist mir dieses Rezept eingefallen, welches ich wirklich lecker finde und es sich für Bufetts oder Gäste besonders eignet.

Sellerieröllchen:
Einen kleinen Sellerie schälen, halbieren und mit einem scharfen Hobel in sehr sehr dünne Scheiben (Halbmonde) schneiden. Wer eine Brotschneidemaschine hat, bekommt es vll auch damit ganz dünn. Optimal ist es, wenn man sie rollen kann. Man kann sie noch im Dörrgerät ne halbe Std weich werden lassen. In diesem puren Zustand schmeckt es schon superlecker.

Füllung:
12 getrocknete Tomatenhälften eingeweicht, eine kleine Hand voll Walnüsse eingeweicht, 1-2 Knoblauchzehen (je nach Grösse), 1-2 TL Rosmarin, Salz, Chilli, etwas Olivenöl, 2-3TL Chiasamen eingew., 1 Zucchini (geschält), restliche Selleriestückchen geraspelt
>> alles in der Küchenmaschine zu einer weichen Masse mixen. Evtl etwas vom Tomateneinweichwasser oder ein paar Sonnenblumenkerne dazu, je nach Konsistenz.
>>> Auf jeden Selleriehalbmond einen halben TL von der Masse geben und zusammenrollen. Wenn die Scheiben weich genug sind, hält es von alleine zusammen, ansonsten z.B. einen Zahnstocher reinmachen.
So könnten die Röllchen schon fertig sein und schmecken sehr gut.

Wer mag, kann aber auch noch weitermachen, wie ich in dem spontanem Experiment:

Dann habe ich ein paar Tropfen von einem speziellen Öl, dass ich mal angesetzt habe drauf getropft, Rosmarinnadel drauf und mmh geniessen! Mit dem Öl, ist es wahrlich ein Aromenerlebnis – dekadent fiel mir dazu ein.
Olivenöl in ein Schraubglas und 1 Vanillestange, 1 Zimtstange und eine aufgeschnittene Chillischote rein und einige Wochen durchziehen lassen. Es schmeckt sehr intensiv und speziell und passt nicht zu vielen Gerichten, zu dem Sellerie fand ich es passend.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.