Kürbis „Som Tam“ wie thailändischer Papayasalat

Wer einmal in Thailand war und dort den landestypischen Papayasalat ass oder in einem Thairestaurant dazu kam, ist meist grosser Fan von diesem Salätchen. Er ist scharf und vereint aber auch jegliche andere Aromen, die das ganze Gericht zu einem geschmacklichen Highlight werden lassen.

Der typische Salat wird aus unreifen, grünen Papayas gemacht, welche eine heilsame Wirkung haben und u.a. antiparasitär wirken. Nur bekommt man in unseren Breitengraden eher schlecht die grüne Papaya. Wenn dann findet ihr sie in Asienläden und dort auch eher teuer.

Wieso nicht also heimische, saisonale Gemüse dafür verwenden? Bisher habe ich den Papayasalatverschnitt meist aus Kohlrabi oder Zuchinis gemacht. Doch jetzt kam DIE Entdeckung, die ich euch nicht vorenthalten will: Butternutkürbis!! Der Butternut hat eine ganz ähnliche Konsistenz wie die grüne Papaya und ist geschmacklich genauso neutral. Also auch ohne den leicht kohligen Geschmack des Kohlrabis oder den typischen Zuchinigeschmack (die ja auch eine ganz andere Konsistenz hat).

Den Salat machte ich bei meinen Eltern und die ganze Familie stürzte sich darauf, weil er allen so gut schmeckte. Ich freue mich, wieder eine neue Möglichkeit für ein Kürbisgericht gefunden zu haben, denn diese hübsche orange Beere (ja, es ist eine  Beere), ist so unglaublich vielseitig!

Hier nun das Rezept für den Butternut-Som Tam:

Zutaten:

1 Stück Butternutkürbis, geschält
ein paar Cherrytomaten

1 Knoblauchzehe
Saft 1 Zitrone
Etwa 1 EL Kokosblütenzucker
1 kleine rote, scharfe Chillischote
1-2 EL Tamari
1-2 EL Erdnüsse (nicht roh) optional

>>> Das Rezept ist nicht genau, da ich den Kürbis nicht abgewogen habe. Probiert einfach und verfeinert ganz nach eurem Geschmack. Den Butternutkürbis entweder mit einem Julienneschneider schneiden oder mit dem Messer erst feine Scheiben und diese dann in feine Streifen schneiden. Die Cherrytomaten in dünne Scheiben schneiden.

Für die Sosse, alle Zutaten ausser den Erdnüssen in einem Mörser geben und dort zerstampfen. Die Erdnüsse dazugeben und auch etwas klein stampfen. Die Sosse nun über den Salat geben und mischen.

???????????????????????????????

 

One thought on “Kürbis „Som Tam“ wie thailändischer Papayasalat

  1. Oh ich wusste gar nicht das man auch den BUtternut roh essen kann. Bei Hokkaido und Delicata wusste ich es und beide schmecken roh super!Wieder was gelernt=) Der Salat sieht sehr lecker aus und stelle ich mir köstlich vor!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.