Kurkuma-Bananenmilch

Wusstest du, dass Bananen zu den ingwerartigen Pflanzen gehören? Wenn man die Pflanzen vergleicht, erkennt man es etwas leichter, als wenn man eine Ingwerwurzel mit der Banane vergleicht.. 😉

Nun, der Kurkuma gehört ebenso in diese Familie und ich möchte euch ein zauberhaft goldenes Rezept vorstellen.
Kurkuma ist nicht nur farblich so gelb und golden, sondern hat auch eine ähnliche Wirkung. Seid gespannt.

Turmerics over white background

Das Kurkuma gesund ist, haben bestimmt schon einige gehört. Was für eine genaue Wirkung er hat ist aber eher unbekannt.
Kurkuma zählt in Indien seit Jahrhunderten zu den Hauptheilpflanzen und wird auch in jeglichen Gerichten wieder gefunden. Mit seinen über 600 Heilstoffen ist Kurkuma eine echt potente Pflanze!
Die Wirkstoffe werden besonders gut zusammen mit Fett vom Körper aufgenommen und zusammen mit dem schwarzen Pfeffer soll die Wirkung um 2000% steigen!
Ich will nun nicht auf alle heilsamen Wirkungen des Kurkumas eingehen, wie z.B. seine entzündungshemmende, verjüngende oder verdauungsfördernde. Stattdessen möchte ich euch zeigen, wie der goldene Kurkuma hilft das (goldene) Licht in uns zu bringen, damit wir erblühen wie die wunderschönen Kurkumablüten.

95563

Kurkuma hat die Fähigkeit, direkt auf unsere Mitochondrien zu wirken. Die Mitochondrien sind die Energie- und „Licht“kraftwerke unserer Zellen. Rein physisch gesehen, hilft es dabei, die Zellkraft zu stärken und somit bei Krebs, Infektionen, Autoimmunerkrankungen oder Schwäche, aber auch bei Nervenerkrankungen zu helfen. Aber die Zellen werden auch geöffnet, gereingt und mit Licht versorgt. Wo sich durch bspw. Schwermetallbelastung die Zelle verschliesst und quasi besetzt ist, man sich dunkel fühlt, hilft Kurkuma, sich wieder lichtvoller zu fühlen.
Dies tut besonders im Winter, der dunklen Jahreszeit gut. Ist das äussere Licht schwächer, lassen wir das innere leuchten 🙂
Zusätzlich hat Kurkuma, genauso wie Ingwer, eine wärmende Wirkung. Genau das richtige, wenn es draussen frostig zugeht.

Da Bananen zur selben Familie gehören und ein ebenso heilsames Lebensmittel sind, harmonieren die zwei in dem folgenden Rezept besonders gut.

Zutaten:
2 grosse, reife Bananen
1-2 cm frische Kurkumawurzel
oder 1 TL Kurkumapulver
1 EL Kokosmuss, weich
Wasser nach Bedarf

>>> Die Kurkumawurzel mit etwas Wasser zuerst in den Mixer geben und fein mixen. Dann die restlichen Zutaten dazu geben und nochmals zu einem cremigen Getränk verarbeiten.
Wer gerne fettärmer lebt, kann auch problemlos das Kokosmus weglassen. Es schmeckt dennoch sehr gut 🙂
Kurkuma hat einen leicht scharf-bitteren Geschmack. Wer mit diesem noch nicht so vertraut ist, kann auch mit einer kleineren Dosierung beginnen.

Eine sehr leckere Variante für Ingwermilch, kann aus selbigen Zutaten, aber statt Kurkuma, mit Ingwer hergestellt werden.

IMG_6718

3 thoughts on “Kurkuma-Bananenmilch

  1. Hallo,
    Kurkuma nehme ich viel für Reis. Diese Kombination muss ich probieren. Klingt sehr lecker! Habe schon öfter gehört, dass Kurkuma sehr gesund ist.
    Liebe Grüße
    Renate

  2. Andre Minak

    Wenn schwarzer Pfeffer Kardamon Zimt und Ingwer dazukommen potenziert sich das Ganze sicherlich noch mehr mit der Banane.
    Und dem Kurkuma.

    Sicherlich lässt sich daraus noch viel mehr zaubern.Da bin ich schon am überlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.