Thailändischer Zuchinisalat

Ich liebe die asiatische Küche. Wegen ihrer Aromen, der frischen, knackigen Zutaten, des exotischen Geschmacks.
Eines meiner asiatischen Leibgerichte ist der grüne Papayasalat.

Gerade gestern hatte ich mal wieder Lust auf diesen Salat, aber eben nur das zur Verfügung, was gerade im Kühlschrank war. Und eine grüne Papaya war da leider nicht zu finden 😀 Dafür fand ich ein paar Zucchinis und Karotten. Hätte ich noch Kohlrabi gehabt, hätte ich ihn bevorzugt. So kam aber ein sehr leckerer Zuchinisalat bei raus, ganz im Stil vom grünen Papayasalat.

Also ab in die Küche und losgelegt!

Zutaten:

3 Zucchinis
3-4 Karotten
4 getrocknete Tomaten (ungesalzen, Rohkostqualität)
1 EL geschälte Hanfsamen

1-2 Knoblauchzehen
1 kleine rote Chilischote ohne Kerne
1/2 EL Tamari
1 TL Kokosblütenzucker
1/2 Zitrone, Saft
etwas Wasser nach Bedarf

>>> Die Zucchinis schälen und mit dem Julienneschneider oder einem Spiralschneider in feine Streifen schneiden. Ebenso die Karotten in Streifen schneiden.

IMG_6710

Dann die Tomaten mit der Schere in ebenso feine Streifen schneiden.

Für die Sosse die Knoblauchzehe, die Chilischote, Tamari und den Zucker in einem Mörser zu einer feinen Paste zerreiben.

IMG_6712

Den Zitronensaft dazugeben und nochmals gut vermischen. Eventuell, wenn erwünscht, die Sosse mit etwas Wasser verdünnen bzw. strecken, damit es flüssiger wird.
Nun die Sosse gut mit den Gemüsestreifen mischen und etwas durchziehen lassen. Ein paar Hanfsamen darüberstreuen und wenn verfügbar mit Korianderblättern verfeinern.

Wenn du Kohlrabi statt den weicheren Zuchinis nimmst, kannst du die Kohlrabistreifen auch erst noch etwas im Mörser mit der Sosse vorsichtig vermischen, damit dieser weicher wird und die Sosse besser aufnimmt. Bei den weichen Zucchinis ist das nicht nötig.

Diesen speziellen Julienneschneider findest du in gut sortierten Asialäden.

 

Guten Appetit 🙂 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.