Senf

Heute habe ich mal wieder Senf gemacht. Senf als Beigabe in manchen Salatsossen ist der Hit! Letztens habe ich hier schonmal ein süsses Senfrezept gepostet. Dieses hier ist eher ein scharfer-mittelscharfer Senf.
Wenn man Senf im Kühlschrank lagert, verliert er mit der Zeit sein Aroma. Bei der starken Schärfe zu Beginn, schadet das aber vielleicht nicht 😉 Wie lange der Senf ausserhalb des Kühlschranks haltbar ist, kann ich noch nicht sagen, aber aus diversen Erfahrungsberichten habe ich gehört, dass auch kaltgerührter Senf sehr lange haltbar ist.
Wegen der starken Schärfe, lieber den Senf noch einige Tage ruhen lassen, dann wird er etwas milder.
Die Senfglykoside, die für die Schärfe verantwortlich sind, werden erst durch Flüssigkeitszugabe aktiviert und es ist zu anfangs darum oft unerträglich scharf. Nach einigen Tagen Ruhezeit (oder mit heissem Wasser hergestelltem) legt sich das aber.


IMG_7019

Zutaten:

1/4 TA gelbe Senfsaat
Wasser
1/3 TA Apfelessig, roh
Salz
1 gehäufter TL Kurkuma
1 TL Süsse nach Wahl

>>> Die Senfsaat in einen kleinen Mixbecher geben (Personal Blender) und mit Wasser bedecken. Wenn die Saat gequollen ist und das ganze Wasser aufgesaugt hat, noch etwas Wasser dazugeben und mit den restlichen Zutaten fein mixen.
Die fertige Senfcreme in ein Glas füllen und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Dadurch verfliegen etwas die extrem scharfen Öle, die noch zu anfangs sehr stark sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.