Linsenköfte

Wer mich kennt, weiss, dass ich die orientalische Küche liebe. Als ich im Dezember mal wieder in der Türkei war, dachte ich, dies muss das Land sein, von dem es hiess, dass Milch und Honig fliessen. Selbst im Dezember fand man dort auf den Märkten nahezu alle pflanzlichen Lebensmittel, die das (Rohkost)Herz begehrt: Kakis, Bananen, Trauben, Granatäpfel, Mandarinen, Orangen, Avocados, rohe, frische Oliven (ein Traum), jegliche Salate und Gemüse, Kräuter, Nüsse, Datteln und andere Trockenfrüchte, Gewürze und mehr. Ich sage euch, ein wahres Rohkostparadies!

Dort im Urlaub hab ich auch mal wieder Lust bekommen Linsenköfte, die in der Türkei aus den orangenen Linsen und Bulgur gemacht werden, zu essen. Wie versprochen, bringe ich euch jetzt ein rohköstliches Köfterezept.

Hier könnt ihr bei unserem Marktbesuch mal reinschauen um so richtig in Türkeistimmung zu kommen 🙂 Ausserdem seht ihr dort auch, wie reichhaltig das Angebot im Dezember noch ist!

Afiyet olsun! (Guten Appetit)

IMG_6746

 

Zutaten für ca 4-5  Köfte:

1 TA gekeimte braune Linsen
1/2-1 TA fein geriebene Süsskartoffel oder Karotte (geht auch Trester)
Optional 1-2 Champignons
2 eingeweichte getrocknete Tomaten
Tamari/Salz
1 Knoblauchzehe
ca 1-2 EL gehackte Zwiebel
etwas Thymian
etwas Kreuzkümmel gemahlen
etwas Paprikapulver
frische gehackte Petersilie
Evtl. 1-2 TL Flohsamenschalen

>>> Die Linsen und die geriebene Süsskartoffel mit den eingeweichten Tomaten, Salz, Zwiebel und Knoblauch pürieren. Die Masse dann mit den weiteren Gewürzen und Kräutern abschmeckne und mit den Händen oder einer Gabel nochmals gut durchkneten Zu Köfte formen und diese auf kleinen Romanasalatblättern mit einer Scheibe Zitrone anrichten. Man kann die Masse auch zu Bällchen rollen und diese dann in Sesam wälzen.
Dieses Gericht darf in der Türkei auf keinem Bufett fehlen und ist ein toller Begleiter auf Parties oder zu Grillfesten.

By the way: Gekeimte Linsen muss man mögen. Ich mag sie sehr, mein Freund aber nicht. Wenn man sie eben auch nicht so mag, kann man statt der Linsen auch eine Nussorte nehmen (z.B. eine Mischung aus Walnüssen und Pekannüssen). Schmeckt dann etwas anders und ist nicht mehr so fettarm, aber schmeckt halt nicht nach gekeimten Linsen 😉

P.S.: auf dem Bild ist keine Petersilie, da die mir in einem anderen Gericht ausgegangen ist 😉 Aber die gehört unbedingt rein!

<img class="alignnone size-medium wp-image-1027" src="http://i1.wp.com/kraftort-rohkostkueche.de/wp-content/uploads/2015/01/IMG_6813.jpg?resize=300%2C200" alt="IMG_6813" srcset="http://i1.wp.com/kraftort-rohkostkueche.de/wp-content/uploads/2015/01/IMG_6813.jpg?w=300 300w, http://i1.wp generic cialis online.com/kraftort-rohkostkueche.de/wp-content/uploads/2015/01/IMG_6813.jpg?w=1024 1024w, http://i1.wp.com/kraftort-rohkostkueche.de/wp-content/uploads/2015/01/IMG_6813.jpg?w=200 200w“ sizes=“(max-width: 300px) 100vw, 300px“ data-recalc-dims=“1″ />

Wer möchte, kann die Köfte mit einer dicken Mandelsosse servieren.

IMG_6814

Für die Sosse:

1 EL weisses Mandelmus
1 kleine Knoblauchzehe
1 EL Zitronensaft
Salz
Wasser nach Konsistenz

>>> Alle Zutaten miteinander gut verrühren, bis eine gleichmässige Sosse entstanden ist. Nicht zu viel Wasser dazugeben, damit die Sosse nicht zu flüssig wird. Es sollte dickflüssig sein, so dass es von dem Köfte nicht herunterfliessen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.