Blogparade: Herbstlicher Lieblingssmoothie

….in Herbst-Orange ist ja klar 🙂

Dieser Beitrag für die Blogparade kommt von mir selber.

Herbst heisst für mich orange, Kakis, Kürbis, raschelnde Blätter, Pilze sammeln, Ofen anfeuern, Kastanien zum waschen sammeln, gemütliche Zweisamkeit auf dem Sofa mit Film gucken und Tee trinken, Suppen essen und …

giant-pumpkins-955606_1280tree-99852_1280conkers-15186_1280khaki-239297_1280girl-865304_1280mushroom-486586_1280

… den Tag mit einem nährendem, süssen Smoothie starten. In der Farbe orange versteht sich.

Hier zeige ich euch meinen aktuellen Lieblingssmoothie.

Zutaten:

3 Bananen
3 Kakis
Wasser
Prise Vanille

>>> Je nach Hunger und Lust, verwendet mehr oder weniger Zutaten. Die Faustregel: Pro Banane eine Kaki.
Die Kakis auf eventuelle Kerne durchsuchen (ich hatte nun in jeder Kaki mindestens 3 Kerne!) und alle Zutaten in den Mixer geben.

Dieser Smoothie versorgt dich mit wunderbar-leckeren Kohlenhydraten und Vitaminen. Ich mag ihn total und bin gespannt, ob er auch euch schmeckt 🙂

Weiterhin einen schönen Herbst euch!

P.S: Wenn ihr auch bei der Herbst-Blogparade mitmachen wollt, schaut euch den Artikel HIER an und sendet mir euer liebstes Herbstrezept zu.

P.P.S: Ich nehme beim Keimling-Blog-Award teil und freue mich über jede Stimme! KLICKT HIER um mich bei dieser Aktion zu unterstützen. Ich fände es super, wenn auch ein roher Blog vorne dabei ist 🙂 DANKE!


Kürbisbrot

Jippieh, die Kürbissaison hat begonnen! Eine der schönen Seiten des Herbstes 🙂
Und da ich nun die letzten drei Wochen auf diversen Reisen war, es daher viel weniger Rezepte gab, wird es heute eine kleine Rezeptewelle geben und euch erwarten gleich drei Rezepte, mit der aktuellen Lieblingszutat: Kürbis!

Begonnen wird mit dem rohen Kürbisbrot. Lecker! Endlich habe ich mal ein rohes Brot gefunden, welches nicht auf Basis etlicher Nüsse und Saaten und damit jeder Menge Fette ist. Diese getrockneten fettreichen und kohlenhydratarmen Brote/Cracker haben mir nämlich nie so richtig geschmeckt und vor allem haben sie meiner Verdauung und Gesundheit nicht gut getan. Doch dazu ein ander mal.
Dieses Kürbisbrot ist reich an der frischen Zutat Kürbis und enthält nur ganz wenig Samen. Insgesamt ist es dadurch leichter verdaulich, nährend und sättigend, fettarm und wird vor allem auch basisch verstoffwechselt.

Geschmacklich erinnert es mich etwas an Vollkorntoast, der ja auch etwas süsslich schmeckt. Die Süsse kann aber auch gemindert werden, indem die Datteln weggelassen werden und dadurch ein noch neutraleres Brot entsteht. Auch geschmacklich kann mit den liebsten Brotgewürzen experimentiert werden.
Read More


Salata arabia

Seit ein paar Tagen bin ich wieder voll auf dem arabisch-libanesischem Trip (beste Grüsse hiermit an die liebe Isabel, die mich infiziert hat 🙂 ) und ich könnte jeden Tag irgendetwas arabisch angehauchtes essen. Besonders lecker und eine wunderbare Ergänzung zu einem Sommertisch ist der arabische Salat mit viel reifen Gemüsefrüchten, Zitronensaft und der wunderbaren Nana-Minze, die dem Salat den unverwechselbaren Hauch des Orients verleiht.
Im Rezept sind als Grundzutaten Gurken und Tomaten angegeben, die aber noch mit Paprika und Lattichsalat erweitert werden können. Auch Radieschen würden gut passen.
Und wer noch weitere Möglichkeiten sucht, diesen Salat zuzubereiten, bspw. in Form eines Taboulehs, der findet HIER die Variante mit gekeimten Quinoa und HIER mit geschälten Hanfsamen.

Lasst es euch schmecken!

Read More


Süss-saure Nascherei wie Haribos „saure Schlangen“

Wer hat sich in Kindheitstagen auch für 10 Pfennig „Saure Gurken“ oder „Saure Schlangen“ von Haribo am Kiosk besorgt? Eine nette Kindheitserinnerung, aber alles andere als gesund. Wer mal wieder Lust hat auf eine ähnliche Nascherei, die aber absolut „Natur pur“ ist, aus nur 2 Zutaten besteht und du dir damit nur gutes zuführen willst, für den habe ich hier ein leckeres Rezept!
Read More


Erdbeermüsli

Das Frühstück eignet sich wunderbar, um sich mit leichtverdaulichem Obst und guten Nährstoffen für den Tag aufzuladen. Wer einmal eine Pause oder Abwechslung braucht, von Smoothies oder dem einfachen Biss in die morgendliche Banane, dem kann ich dieses leckere, einfache und kohlenhydratreiche Müsli empfehlen, was richtig Power für den Tag gibt.

Auch wenn gerade keine Erbeersaison ist, so habe ich momentan unglaublich Appetit auf Erdbeeren und verwende gefrorene Bio-Erdbeeren. Du kannst aber auch ein anderes (Lieblings)-Obst deiner Wahl dafür nehmen.

Read More


Linsenköfte

Wer mich kennt, weiss, dass ich die orientalische Küche liebe. Als ich im Dezember mal wieder in der Türkei war, dachte ich, dies muss das Land sein, von dem es hiess, dass Milch und Honig fliessen. Selbst im Dezember fand man dort auf den Märkten nahezu alle pflanzlichen Lebensmittel, die das (Rohkost)Herz begehrt: Kakis, Bananen, Trauben, Granatäpfel, Mandarinen, Orangen, Avocados, rohe, frische Oliven (ein Traum), jegliche Salate und Gemüse, Kräuter, Nüsse, Datteln und andere Trockenfrüchte, Gewürze und mehr. Ich sage euch, ein wahres Rohkostparadies!

Dort im Urlaub hab ich auch mal wieder Lust bekommen Linsenköfte, die in der Türkei aus den orangenen Linsen und Bulgur gemacht werden, zu essen. Wie versprochen, bringe ich euch jetzt ein rohköstliches Köfterezept.

Hier könnt ihr bei unserem Marktbesuch mal reinschauen um so richtig in Türkeistimmung zu kommen 🙂 Ausserdem seht ihr dort auch, wie reichhaltig das Angebot im Dezember noch ist!

Read More


Mojo rojo

Kennt ihr auch die kanarische Spezialität „Papas con mojo“? Dabei dippt man kleine Kartöffelchen in eine sagenhafte leckere Paprikasosse.
Diese Sosse ist auch super für dir rohe Küche und kann als Dip so
wie als Salatsosse genommen werden.
Read More


Sämige Gurkenspaghetti

Irgendwann habe ich gemerkt, dass mir Fette in Form von gepresstem Öl nicht so gut tun. Auf der Suche nach einer Alternative zu dem „sämigen“ Gefühl eines Öls im Salat habe ich die Flohsamenschalen entdeckt und einen wunderbaren Gurkenspaghettisalat gemacht: Read More


Apfelküchle

Die Apfelzeit beginnt!

Wer eigene Bäume hat, fragt sich vielleicht, wohin mit all der Ernte? Vor allem, weil nicht alle Sorten gleich gut geeignet sind, eingelagert zu werden.

Eine feine Möglichkeit, Äpfel zu verarbeiten und in roher Form haltbarer zu machen, ist es, sie zu trocknen.

Noch feiner wirds, mit den rohen Apfelküchle! Read More