„Tom Yum“ Thailändische Kokossuppe

Alle Thailand-Fans die Hände hoch!! 😀

P1110211

Wer liebt auch noch die thailändische Küche, deren wunderbaren Früchte (inkl. Durian), ihre frischen Kräuter und Gewürze, die harmonische Vereinigung aller Geschmacksrichtungen und natürlich das Land und die Leute. Oh Thailand ist wunderbar!

Dort habe ich nie die bekannte Tom Yum-Suppe gegessen, weil sie meist mit Fleisch, Krabben o.ä gemacht wird. Aber wenn ich mir so eine Zutatenliste nur durchgelesen habe, konnte ich das Aroma förmlich schmecken.

Da ich gerade noch Fleisch einer jungen Kokosnuss übrig hatte, kam ich auf die Idee nun die rohe Variante von Tom Yum auszuprobieren. Ab in den Asialaden, die passenden Kräuter und Gewürze gekauft und los gehts. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt! Wow, was für ein Aroma!!

IMG_7300

Zutaten pro Person:

Fleisch einer jungen Kokosnuss
Wasser

1 Stange Zitronengras
1 Knoblauchzehe
2 Kaffir Limettenblätter
Etwas Chillie
ca 1 cm Galgantwurzel
Etwas Ingwer (weniger als Galgant)
Saft 1 kleinen Zitrone
1 TL Kokosblütenzucker (o.a. Süssmittel)
Salz u/o Tamari

ca 1,5 Tassen gemischtes Gemüse (Tomaten, Erbsen, Mais, Pilze, Chicoree, Lauchzwiebeln…)
Etwas gehackter Koriander
Etwas gehackter Thaibasilikum

>>> Zuerst das Fleisch der Kokosnuss aus der Schale lösen und von allfälligen Schalenstückchen und Fasern befreien. In den Mixer geben und mit so viel Wasser mixen, bis es eine passende Suppenkonsistenz gibt (nicht zu dünn und nicht zu cremig).
Das Zitronengras waschen und die äusseren Blättern lösen. Den inneren Stängel in Scheiben schneiden. Galgant waschen und in Scheiben schneiden. Schale kann dran bleiben. Dann in einem extra kleinen Mixer die ganzen Gewürzzutaten geben (Zitronengras, Knoblauch, Kaffir, Galgant, Ingwer, Chilli). Nun etwas Wasser dazugeben und alles fein mixen, so dass sich die Aromen in dem Wasser lösen und eine Art Sud entsteht.
Den Sud durch ein Sieb abgiessen und zu der Kokosmilch geben. Den Kokoszucker, Salz und die Zitrone dazugeben und alles nochmals mixen. Wer die Suppe etwas warm möchte, kann sie nun vorsichtig erwärmen oder schon bei der Herstellung der Kokosmilch warmes Wasser nehmen.

Dann das Gemüse klein schneiden und in die Suppe geben.
Koriander und Thaibasilikum waschen und hacken und über die Suppe streuen.

Auch wenn es sich für Unerfahrene etwas abschreckend klingen mag, mit den vielen thailändischen Zutaten, so sind diese aber meist recht günstig alle in einem Asialaden zu bekommen. Für Liebhaber der thailändischen Küche lohnt sich so ein EInkauf auf jeden Fall 🙂

 

IMG_7302

Ingwer, Knoblauch, Zitronengras, Galgant, Chilli, Kaffir Limette (von links nach rechts)

IMG_7303

Links Koriander, rechts Thaibasilikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.